Reisestrümpfe

Sind Reisestrümpfe spießig?

Wahrscheinlich schon. Allerdings nur für Leute, die Extreme suchen. Jeder ist auf Reisen einem erhöhten Thromboserisiko ausgesetzt. Eine Beinvenenthrombose ist die häufigste Form dieser Gefäßerkrankung und tritt meist aufgrund von Bewegungsmangel bei langen Auto- und Flugreisen auf.

Gut zu wissen: Auch wenn keine besondere Vorbelastung vorliegt – es besteht immer ein gewisses Restrisiko. Dem können Sie jedoch wirkungsvoll und ohne viel Aufwand vorbeugen. Mit Reise- bzw. Stützstrümpfen oder mit medizinischen angepassten Kompressionsstrümpfen.

Was ist eine Thrombose?

Wenn sich das Blut in den Venen staut, können sich Gerinnsel - sogenannte Thromben- an den Gefäßwänden bilden. Diese Blutgerinnsel behindern den Blutfluss und können die Blutgefäße verstopfen. Meist entstehen Thromben in den tiefen Bein- und Beckenvenen. Starke Schmerzen und lokale Schwellungen der Beine können erste Anzeichen einer Thrombose sein.

Gefährlich wird es, wenn sich der Blutpfropfen löst und über den Blutkreislauf in die Lunge gelangt. Dort kann das Gerinnsel die fein verästelten Gefäße verstopfen und somit die Sauerstoffzufuhr stören, bis hin zu einer lebensgefährlichen Lungenembolie.

Download Broschüren